zu Deutsch wechseln zu Englisch wechseln
schuh-eder

Ein Blick auf die Berufsbilder der Elektronik: Produktion

Sicherheitsschuhe?! Hieran denkt man als Personalberater bei einem Kundenmeeting wohl zumeist nicht - Sicherheitsschuhe sind aber etwas, das ich regelmäßig mit einpacke, wenn ich bei einem unserer Kunden vor Ort bin.

Oft darf ich die Unternehmen nicht nur in einem Meetingraum kennen lernen sondern auch die Produktion näher ansehen: zumeist folgen wir bei einem Produktionsrundgang dem Wertstrom durch die Produktion. Gestartet wird üblicherweise im Wareneingang, dann folgen wir der Wertschöpfungskette entlang der jeweiligen Produktionsschritten - beispielsweise in Bereich der Leiterplatten-Fertigung SMT (=Surface Mounted Technology) und THT (=Through Hole Technology) - bis zum EOL-(end of line) Test und der finalen Freigabe der Produkte. In Bezug auf unsere Branche, die #Elektronik und #Elektrotechnik, sieht man zumeist sehr viel Automatisierung gepaart mit manuellen Arbeitsschritten.

Welche Funktionen gibt es also in der Produktion?

Verantwortet wird die Produktion durch eine:n Werksleiter:in / Produktionsleiter:in. Betrachtet man nun ein produzierendes Unternehmen beispielsweise in der Automotive Branche oder Leistungselektronik, so läuft die Produktion meisten sequentiell ab: Montageprozess # 1 ist als Vorarbeit für den nächsten Prozess # 2 erforderlich.

Hier haben die einzelnen Bereich zumeist Linien-Abschnittsleiter:innen/ Meister:innen / Vorarbeiter:innen / Gruppenleiter:innen. Diese tragen dafür Sorge, dass die Produktion in ihrem jeweiligen Bereich reibungslos funktioniert (sei es im Bereich der (halb-) automatisierten Produktion als auch der manuellen Montage) und die jeweiligen Mitarbeiter in der jeweils anvisierten Zeit, alle erforderlichen (Montage-) tätigkeiten erfüllen. Wichtigste Mitarbeiter:innen sind hier die jeweiligen Montagemitarbeiter:innen (bzw. Maschinenbediener:innen / Anlagenführer:innen / o.ä.), die sicherstellen, dass die Anlagen entsprechend Schichtplan ohne Unterbrechung laufen (meistens 2-3 Schichten / Tag, 5 Tage/ Woche), um Leerlaufzeiten zu verhindern und einen möglichst hohen Output in guter Qualität zu generieren. Des Weiteren fallen das Bedienen, Warten und Pflegen von vollautomatischen oder teilautomatischen Produktionsanlagen in den Aufgabenbereich dieses Funktionsbereichs.

Relevante Querschnittsfunktionen

Sie sehen, im Gegensatz zu den Berufsbildern aus unseren vorherigen Artikeln gibt es im Bereich der Produktion weniger spezifische Jobtitel/ -bezeichnungen, sondern eher einzelnen Produktionsbereichen /-linien, die besetzt sein müssen, damit eine Produktion reibungslos läuft. Um die Produktion möglichst effizient am Laufen zu halten, sind viele Querschnittsfunktionen erforderlich, beispielsweise die Logistik- und Qualitätsabteilungen sowie die Prozess- und Fertigungsplanung.

Im Funktionsbereich Logistik geht darum, dass das richtige Produkt, in der richtigen Qualität, zum richtigen Zeitpunkt, am richtigen Ort zur Verfügung steht. Diese Aufgaben sind die Grundelemente der Logistik. In der Evolution der Logistik kamen mit der Zeit weitere Aufgaben hinzu: die Produktion solle die richtige Menge mit den richtigen (also den geringstmöglichen) Kosten entstehen. Laufen diese Prozesse im Hintergrund der Produktion stetig fort, so läuft die Produktion zeit- und aufwandsminimierend ab. Abgesehen davon werden auf diese Weise die Lagerbestände (sowohl von Rohstoffen als auch von Produkten) geringgehalten, was wiederrum zur Kosteneinsparung führt.

In den nun folgenden Positionen sehen wir oft Mitarbeiter mit (elektro-)technischem Background: Um nun sicherzustellen, dass die Kunden die Produkte auch in der gewünschten Qualität erhalten, gibt es den Funktionsbereich Qualität / Qualitätssicherung. Zumeist werden (stichprobenartig oder zu 100%) Qualitätskontrollen durchgeführt, die einen allgemeinen Überblick über die Qualität der Produkte geben und ggf. entstanden Fehler vor Auslieferung aufzeigen, die schnellstmöglichst analysiert & behoben werden müssen. Entschließt sich nun ein Unternehmen dazu ein neues Produkt auf den Markt zu bringen, braucht es Menschen, die die Vorstellung des Produktes planen und umsetzen und anschließend in der Produktion etablieren. Der Prozess von der NPI (New Product Introduction) beläuft sich von der Idee für ein neues Produkt über die Produktentwicklung bis hin zur tatsächlichen Serienproduktion. Höchst relevante Jobs gibt es auch im Bereich der Prozess- und Fertigungsplanung. Prozessingenieure entwickeln und optimieren Produktionsprozesse und das Team in der Fertigungsplanung sorgt für die optimale Planung & Auslastung der Produktion mit entsprechend optimierter Linienbelegung (zumeist mit Fokus aus Rüstzeiten und Materialverfügbarkeit).

Aufgaben einer Produktions-/Werksleiters

Ein Produktionsleiter überblickt die gesamte Produktion von Beginn der Produktion bis zur Qualitätsüberprüfung und trägt hierbei die Verantwortung für alle Angestellten und die Ergebnisse der Produktion. Für diese Position wird normalerweise mehrjährige Erfahrung in der Produktion als auch in der Leitung von Personal vorausgesetzt.

Hier trägt man die Verantwortung für den reibungslosen Produktionsablauf und für die Optimierung von Produktionsprozessen, Personalführung und Management sowie die Qualität der Produkte. Hierfür ist es essenziell einen Überblick über alle Vorgänge, Prozesse und das Produktionspersonal zu behalten und einzuschreiten sobald Probleme erkennbar werden (sowohl bei technischen als auch bei persönlichen Problemen). Sollten Probleme (wiederholt) auftreten so trägt er/sie außerdem die Verantwortung für die Berichtserstattung an die Geschäftsführung und unterbreitet Vorschläge für eine Prozessoptimierung.

Grundsätzlich lassen sich die Aufgabenfelder des Werksleiters wie folgt zusammenfassen:

 

  • Mitarbeiterkoordination (hierzu zählen beispielsweise die Erstellung von Einsatzplänen und Urlaubsplanungen) und die Einstellung und Förderung des Personals
  • Sicherstellung eines reibungslosen Tagesgeschäfts (also die Prozessoptimierung und die Korrektur von Produktionsfehlern)
  • Effiziente Ressourcennutzung
  • Umsetzung von Anweisungen bzw. Änderungen der Geschäftsführung
  • Problemlösung
  • Sicherstellung der Erreichung von Leistungszielen, die von der Geschäftsführung gesteckt wurden

 

Um diese Aufgaben bewältigen zu können sind selbstverständlich auch gewisse Anforderungen zu erfüllen:

 

  • Technisches Ausbildung & langjährige, branchenspezifische Berufserfahrung im produzierenden Bereich
  • Betriebswirtschaftliche Kenntnisse
  • Verhandlungssicherheit
  • Selbstbewusste Mitarbeiterführung
  • Einfühlungsvermögen und Empathie (um so das Personal bestmöglich zu führen)
  • Branchenspezifisches Know-how
  • Neuester Wissensstand innovativer Produktionsmethoden
  • Klare und effiziente Art zu kommunizieren
  • Strategische Arbeitsweise

 

Sie sind aktuell auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung im Bereich Produktion? Senden Sie mir gerne eine Nachricht via LinkedIn oder werfen Sie doch einen Blick auf unsere offenen Positionen.

Unter @schuheder gibt's unsere aktuellen News natürlich auch auf LinkedIn - gerne folgen!

Wir freuen uns über weitere Ergänzungen und den Austausch mit Ihnen! Gerne kommentieren oder schreiben Sie uns eine Nachricht an Nadja Eder / eder@schuh-eder.com.

Unsere bisherigen Artikel aus der #jobofthemonth Serie: