zu Deutsch wechseln zu Englisch wechseln
schuh-eder

Vorstellungsgespräch

Nun ist es endlich so weit: Sie haben eine interessante Stellenanzeige gefunden, Ihre Bewerbungsunterlagen abgesendet und sich erfolgreich beworben und nun steht der Termin für ein erstes Kennenlernen fest – zumeist online in den heutigen Tagen.

Definitiv ein Grund zur Freude! Aber etwas Vorbereitung kann nicht schaden, somit hier unsere Tipps für das Vorstellungsgespräch.

Infos über den potentiellen Arbeitgeber sind die Basis für ein gutes Gespräch auf Augenhöhe! Die wichtigsten Zahlen, Daten & Fakten über das Unternehmen sollten Sie auf jeden Fall präsent haben und sich auch überlegen, weshalb dieser Job für Sie interessant ist.

  • Tipp#1: Bereiten Sie sich gut vor!

Die meisten Vorstellungsgespräch (zumindest die 1. Runde) laufen meistens online über z.B. zoom / teams / googlemeet / etc. . Wir empfehlen, vorab zu testen, ob Kamera & Mikrofon gut funktionieren und auch ob ggf. der Hintergrund ausgeblendet oder verschwommen dargestellt werden kann. 

  • Tipp#2: Technischer Check vorab.

Der nächste Tipp mag ggf. etwas simple klingen – wir erleben leider immer wieder Bewerber, die sich „last-minute“ einwählen wollen und dann leider technische Probleme haben. Dies macht nicht unbedingt den besten ersten Eindruck.

  • Tipp#3: Seien Sie pünktlich!

Tendenziell sind Bewerbungsgespräche meist nach einem ähnlichen Muster aufgebaut: zu Beginn geht es um die Vorstellung der Teilnehmer, der grobe Verlauf des Gesprächs wird skizziert und es ist etwas Smalltalk angesagt.

  • Tipp#4: Bedanken Sie sich für die Einladung zum Gespräch und beantworten auch „Small-Talk-Fragen“ freundlich und offen. Dies hilft, eine angenehme Atmosphäre für das Gespräch zu schaffen. Vielleicht können Sie ja auch bereits pro-aktiv zu dieser Gesprächsphase einen angenehmen Input beitragen? 

Im nächsten Schritt geht es dann meist ganz konkret um die Firma als interessanten Arbeitgeber sowie Sie als Bewerber:in in Relation zu der jeweiligen Position. An dieser Stelle werden Bewerber:innen oft  gebeten, sich selbst kurz vorzustellen. Wichtig ist hierbei, nicht zu ausschweifend zu berichten, aber gleichzeitig auf alle relevanten Themen einzugehen. Wir empfehlen, die Selbstpräsentation vor dem Gespräch gedanklich durch zu gehen (ggf. machen Sie sich auch ein paar Notizen). Versuchen Sie einem roten Faden zu folgen, der immer zum Ziel hat, ihre Qualifikation für die angedachte Rolle zu untermauern.

  • Tipp#5: Stellen Sie sich kurz und knapp vor und beachten auch den „roten Faden“ Ihres Werdegangs

Anschließend werden oft seitens Arbeitgeber Fragen gestellt, die auf Motivation und Fit Ihres Skillsets zu der jeweiligen Position abzielen, an der ein oder anderen Stelle sicherlich auch eine etwas kniffligere Frage: Weshalb hat man sich beworben oder ist offen für eine neue Herausforderung? Welche Erfahrung hat man denn schon gemacht, die für diesen Job relevant ist? Was müsste man denn noch lernen? Wie geht man an bestimmten Situation heran? Wie reagiert man bei Zeitdruck / Stress mit Vorgesetzten / schwierigen beruflichen Situation / etc.

  • Tipp #6: Reagieren Sie souverän auf typische Fragen!

Exkurs: Achtung: Rutschgefahr

Wichtig ist, dass nicht nur Ihr potentiell zukünftiger Arbeitgeber Sie kennen lernen kann, sondern auch, dass Fragen Ihrerseits geklärt werden. Am Ende muss es schließlich „von beiden Seiten“ passen. Wichtig hierbei: stellen Sie bitte keine Fragen nur um Fragen zu stellen, sondern gehen Sie hier ganz konkret auf die Dinge ein, die Ihnen wichtig sind (z.B. wie stelle ich mir denn ganz konkret meinen Tagesablauf vor? Wie läuft die Zusammenarbeit mit den Kollegen? Etc.). Ziel ist es, dass Sie ein sehr gutes Verständnis für die zukünftige Tätigkeit bekommen.

  • Tipp #7 Stellen Sie (relevante) Fragen

Üblicherweise neigt sich das Gespräch dem Ende zu, wenn die Fragen aller Beteiligten beantwortet sind. Wir empfehlen, bereits im Gespräch ein kurzes Feedback zu geben, ob die Position und das Unternehmen für Sie auch weiterhin interessant ist.

  • Tipp #8: Geben Sie Feedback über Ihr erstes „Gefühl“ oder auch über noch offene Fragen die man evtl. beim weiteren Gespräch klären muss

Abschließend geht es noch darum, die nächsten Schritte abzustimmen: Zum Abschluss des Gesprächs sollten die nächsten Schritte fixiert werden und mit Ihnen klar kommuniziert werden. Wann erhalten Sie auf welchem Wege Feedback?!

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg & offene Gespräche in Ihren zukünftigen Vorstellungsgesprächen.

P.S.: Falls Sie über einen Personalberater zu einem ersten Kennenlern-Gespräch gekommen sind, ist der Ablauf oft etwas anders, da die klassische Frage „Weshalb haben Sie sich bei uns für genau diese Position beworben?“ logischerweise fehl am Platz ist.

Entsprechende Vorbereitung auf das Gespräch empfehlen wir aber nichtsdestotrotz – auch wenn Ihnen ihr:e Personalberater:in Ihnen sicherlich bereits im Vorfeld alle relevanten Informationen zu dem potentiellen Arbeitgeber zur Verfügung gestellt hat.